Die Ultraeffizienzfabrik

Aufbau eines hybriden Zentrums für Ultraeffizienzfabriken

Aufbau eines hybriden Zentrums für Ultraeffizienzfabriken durch intelligente Verknüpfung von Reallabor und virtuellen Steuereinheiten.

Das hybride Ultraeffizienz-Zentrum setzt eine Vernetzung von realen Maschinen und Produktionsprozessen zu deren Optimierung hinsichtlich des Leitbilds der Ultraeffizienz um.

Die Datenanalyse und das Monitoring eröffnen ein ganzheitliches Optimierungspotenzial, das anhand von fünf ausgewählten Use-Cases im Rahmen des Projektvorhabens validiert und veranschaulicht wird.

 

Diese Use Cases umfassen folgende Themenfelder:

  • Smart Maintenance – Integration aktueller IoT-Ansätze mit vorhandenen Support-Infrastrukturen des Maschinenherstellers zur Steigerung der Effizienz des Produktionssystems nach den Maßgaben der Ultraeffizienzfabrik
  • Ultraefficient Plant Simulation – Konzeption und Weiterentwicklung der Ultraeffizienz-Vorgehensweise mittels Kaizen Methoden und Abbildung in einer Fabriksimulation
  • Intelligente Druckluft – Entwicklung von neuen digitalen Services, die zu einer Steigerung der Ultraeffizienz im Bereich der Druckluft beitragen
  • Gleichspannungsfabrik – Entwicklung einer Bewertungsmethode und des dazu notwendigen Messgeräts zur Ermittlung der Effizienzpotentiale einer Gleichstromenergieversorgung in der Produktion
  • Additive Fertigung – Aufzeigen von Ultraeffizienzpotenzialen bei der Nutzung von additiven Fertigungsverfahren und Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen zur Einführung von additiven Verfahren

 

Ultraeffizienz bedeutet, die Handlungsfelder Energie, Material, Emissionen, Mensch und Organisation im Kleinen wie im Großen zu optimieren.

Ziel ist es, die Vision einer symbiotisch-verlustfreien Produktion zu verwirklichen. Das Konzept eignet sich für Unternehmen aller Größen und Branchen.

 

Partner:
  • Campus Schwarzwald
  • Universität Stuttgart
  • Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
  • Fischer Consulting GmbH
  • ARBURG GmbH & Co.KG
  • MeetNow!
  • Horvath Montagetechnik
  • J. Schmalz GmbH
  • HOMAG Group AG

 

Gefördert durch:

 

Projektträger:
  • Projektträger Karlsruhe, PTKA

 

Mehr Informationen: 

Hybrides UEF-Zentrum

 

Kontakt:

Tobias Riethmüller
tobias.riethmueller@campus-schwarzwald.de

 

Sehr geehrte Besucher
Um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu garantieren empfehlen wir Ihnen auf einen der folgenden aktuellen Browser zu wechseln: Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge.

Wir danken für Ihr Verständnis.