Technologiepark

Gründerräume und Inkubatoren stellen institutionelle Ansätze zur Förderung von technologie- und wissensbasierten Unternehmensgründungen aus bestimmten Organisationen dar. Früher reichten schon günstige Räumlichkeiten, um Neugründungen in die Gründerzentren für junge Unternehmen zu locken. Die Ansprüche der Gründer sind heutzutage gestiegen.

Die Aktivitäten im Inkubator finden grundsätzlich auf drei Ebenen statt:

• Schaffung eines Entwicklungs- und Lernumfelds für Gründer

• Zugang zu Mentoren und Investoren

• Sichtbarkeit am Markt



Bewerbung

Eine laufende Einreichung von Bewerbungen für den Campus Schwarzwald ist möglich. Auswahlrunden finden alle zwei Monate statt und richten sich nach den Kriterien der beschriebenen Technologieschwerpunkte.

Für die Bewerbung notwendige Unterlagen sind:

• Projektbeschreibung mit Zeit- und Business Plan

• Lebenslauf/ Zeugnisse

• Gutachten

• benötigte Infrastruktur

 

Miete

• Bis Monat 6: 80 €

• Monat 7-12: 160 € (an den lokalen Mietpreisen orientiertes Entgelt ab Monat 7 bei Einnahmenerzielung

• Monat 13-18: An den lokalen Mietpreisen orientiertes Entgelt

 


Nutzungsdauer

18 Monate, in Ausnahmefällen bis 24 Monate



Technologieschwerpunkt

Maschinenbau, Fertigende Industrie, Materialfluss, Umwelttechnologie, Technologieorientierte Produkte, Technologieorientierte Dienstleistungen (KI, Software-as-a-Service)



Leistungen

Den neugegründeten Unternehmen werden Büro- und informationstechnische Einrichtungen wie Arbeitsplätze, Konferenzraum, Servernetzwerk mit Breitbandnetzanschluss, Multimediaausstattung und Büroausstattung zur Verfügung gestellt.

Ein wichtiger Leistungsbaustein ist der sog. Makerspace.

Der Makerspace ist unser 700 m² großes Hightech-Labor mit angebundener Werkstatt, die Mitgliedern Zugang zu Maschinen, Werkzeugen und evtl. Software zu Forschungsaktivitäten, sowie einer kreativen Community ermöglicht. Mit diesem Makerspace sprechen wir ambitionierte Start-ups und Firmenpartner an. Der Makerspace bietet einen Ort, um Ideen und Innovationen in Form von Prototypen und Kleinserien zu realisieren. Es stehen unterschiedliche Bereiche wie Maschinen, Metall- und Holzwerkstatt sowie Elektronikwerkstatt zur Verfügung. Weiter geben additive Fertigungsverfahren (3D-Drucker) die Möglichkeit, neue Formen herzustellen und eine Vielzahl an Materialien zu bearbeiten.

Zur Unterstützung und Vernetzung bieten wir Trainings- und Beratungsdienstleistungen sowie Veranstaltungen für Mitglieder jeden Wissensstands an. Außerdem organisieren wir kreative Events und Firmenfortbildungen im Start-up-Umfeld.

Neben Arbeitsplätzen bietet der Campus Schwarzwald auch professionelle Begleitung innerhalb des Gründungsprozesses durch Coaching und Kontaktvermittlung zu Netzwerkpartnern, Paten, potentielle Kooperationspartnern usw. Wichtige Unterstützungsleistungen, z.B. Marketing, Marktforschung, Rechnungslegung, Liquiditätsmanagement, Finanzierung, Rechtsberatung bzgl. Verträgen und Schutzrechten werden im Netzwerk erbracht.

Durch die Einbindung in ein Kompetenzzentrum und Leistungsnetzwerk soll die Arbeit des Gründers verteilt und sein Risiko reduziert werden. In einer weiteren Ausbaustufe sollen auch Telefon- und Empfangsservice, sowie weitere Sekretariats- und evtl. Verwaltungsleistungen (Buchführungsservice, Steuerberatung etc.) bereitgestellt werden.



Besonderheiten des Campus Schwarzwald

  • Expertennetzwerk, Beratung durch Professoren und Experten aus der Industrie
  • räumliche Nähe zu Unternehmen (Mentoren, Jour fixe, Stammtisch)

Der Campus Schwarzwald bietet eine Plattform zur technischen Unterstützung von Ausgründungen aus der Universität und zum Transfer von technischen Innovationen in die Wirtschaft. Dazu stehen leistungsfähige Systeme für verschiedene Anforderungen bereit. Im Zusammenspiel mit dem Makerspace und dem Entrepreneurship-Methode, wird die „Nachwuchsgruppe" installiert, in der Studenten und Nachwuchswissenschaftler aus technischen und nichttechnischen Fakultäten lernen, interdisziplinär zusammen zu arbeiten und dabei betriebswirtschaftliche Grundlagen vermittelt bekommen.

Die Veranstaltungen richten sich insbesondere an junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, sie soll die Herstellung von Kontakten sowie den Erfahrungsaustausch fördern. Der Workshop soll auch Anregungen zur Vermarktung eigener innovativer Forschungsergebnisse geben und die Möglichkeiten von Spin-offs darstellen. Weiterhin informieren auf diesen Workshops Experten aus Wirtschaft und Politik beispielsweise über finanzielle Fördermöglichkeiten für Gründer und junge Unternehmen durch Land und Bund. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung für Projektgruppen und Gründer die Möglichkeit, ihre Ausgründungen und Forschungsergebnisse vorzustellen.

 

 

 

Sehr geehrte Besucher
Um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu garantieren empfehlen wir Ihnen auf einen der folgenden aktuellen Browser zu wechseln: Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge.

Wir danken für Ihr Verständnis.