14.11.19

|

Die Vorlesungen beginnen schon

Offiziell ist der Campus Schwarzwald noch gar nicht eingeweiht, die erste Vorlesung hat aber schon stattgefunden. Von Maximilian Müller

Freudenstadt. Die Wände riechen nach Farbe, die Handwerker sind noch zu Gange: Ganz fertig ist das Gebäude des Campus noch nicht, aber einige Maschinenbaustudenten der Uni Stuttgart verfolgten dort am Mittwoch bereits eine Vorlesung über Digitalisierung in der Industrie. Dozenten sind Daniel Kliewe von der Firma Homag und Albrecht Winter von der Firma J. Schmalz. Die Vorlesung ist zweigeteilt und erstreckt sich über zwei Semester. Vor zwei Jahren wurde sie ins Leben gerufen, bislang fand sie in Stuttgart-Vaihingen statt. Außerdem werden in Freudenstadt künftig auch Vorlesungen zu den Themen »Nachhaltigkeit« sowie »Führung und Management« gehalten. Dem Vorlesungsblock in Freudenstadt schließt sich meist die Besichtigung einer Firma in der Region an, um das Thema in der Praxis zu vertiefen, so Kliewe gegenüber unserer Zeitung. Denn Firmen aus der Region sind auch Mitglieder des Fördervereins Campus Schwarzwald. Und manche Vertreter der Firmen sind sogar als Dozenten tätig, wie Kurt Schmalz, der Geschäftsführer der Firma J. Schmalz, der über das Thema Nachhaltigkeit doziert. In Zukunft soll das Lehrangebot in Freudenstadt noch weiter ausgebaut werden. Dafür wurden die Maschinenhalle und Labors für Maschinen und Anlagen der Kooperationspartner errichtet. Daraus soll sich ein Lehr- und Entwicklungslabor für Digitalisierung, Effizienz und Nachhaltigkeit in der Produktion entwickeln.

Studenten bekommen zur Feier des Tages Pizza.

Zwischen Vorlesung und Firmenbesichtigung gab es am Donnerstag zur Feier des Tages Pizza für die Studenten, organisiert von den Dozenten Daniel Kliewe und Albrecht Winter sowie der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Liliana Zarco, Stefan Bogenrieder, Geschäftsführer der Campus Schwarzwald gGmbH, und seiner Mitarbeiterin Julia Kläger, die für das Marketing und die Kommunikation zuständig ist. Finanziert wird der laufende Betrieb des Campus von Wirtschaft und öffentlicher Hand: Die Unternehmen im Förderverein Campus Nordschwarzwald schießen jedes Jahr 550 000 Euro zu, Stadt und Landkreis Freudenstadt jeweils 250 000 Euro. Dem Förderverein gehören derzeit einige Unternehmen aus der Region an. Betrieben wird der Campus vom Centrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit Schwarzwald gGmbH mit Sitz in Freudenstadt. Dem Vorstand des Vereins Hochschulcampus Nordschwarzwald gehören Kurt Schmalz, Klaus Fischer (Fischer-Unternehmensgruppe) und IHK Hauptgeschäftsführer Martin Keppler an. Die offizielle Einweihung des Campus ist für Dienstag, 3. Dezember, geplant. Am Freitag, 6., von 14 bis 18 Uhr und Samstag, 7. Dezember, von 9 bis 16 Uhr gibt es mit den »Campus Days« zwei Tage der offenen Tür. Die Besucher können einen Blick hinter die Kulissen werfen, und Experten aus den Bereichen Maschinenbau- und produzierender Industrie halten Vorträge.

Quelle: Schwarzwälder Bote

 

Sehr geehrte Besucher
Um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu garantieren empfehlen wir Ihnen auf einen der folgenden aktuellen Browser zu wechseln: Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge.

Wir danken für Ihr Verständnis.