Forschungsprojekte

Transferzentrum 5G für kleinere und mittelständische Unternehmen

Das Vorhaben wird unter Konsortialführerschaft der Fraunhofer Gesellschaft, durch einen Verbund folgender Forschungseinrichtungen durchgeführt:

 

  •   Fraunhofer IPA
  •   Fraunhofer IAO
  •   Campus Schwarzwald
  •   Hochschule Reutlingen

 

Im April 2019 startet der Förderzeitraum und erstreckt sich bis März 2022.

 

Mit dem Aufbau und dem Betrieb des 5G Testfeldes bieten wir den Unternehmen der Region am Campus Schwarzwald eine einmalige Gelegenheit, Ergebnisse aus der laufenden 5G Forschung zu verstehen und in die experimentelle Erprobung von Anwendungen zu bringen. Wir können dadurch zu einem wichtigen Anlaufpunkt für nationale und internationale Forschungsprojekte, Vorstudien zur Produktentwicklung sowie Testcenter für Produkttests für die 5. Mobilfunkgeneration werden.

 

LivingLab Transferzentrum 5G4KMU

Die 5G-Mobilfunktechnologie ermöglicht die Bearbeitung wesentlicher Zukunftsfelder der Wirtschaft des Landes indem sie die Basis für eine umfassende Digitalisierung von Wirtschaft, Industrie und dem Internet der Dinge schafft. Dabei stellt sie nach 3G (UMTS) und 4G (LTE) die nächste Generation der mobilen Kommunikation dar. Mit ihr hat man die Bedürfnisse produzierender Unternehmen und die erhöhten Anforderungen industrieller Anwendungen von Beginn an berücksichtigt. Der Konsens aus Expertengesprächen ist, dass der entscheidende Bedarf für ein 5G-Testfeld-Projekt des Landes bei Anwendungen für digitalisierte Produktionsumgebungen besteht. Das Projekt wird daher speziell auf dieses Thema fokussiert. 5G4KMU soll unter Koordination des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung unter Beteiligung mittelständischer Unternehmen aus Produktion, Intralogistik und Logistik sowie einem Technologieprovider umgesetzt werden.

 

Welche Ziele sollen durch das Transferzentrum erreicht werden?

  • Aufbau eines verteilten 5G-Testfelds für industrielle Wertschöpfungsketten in Baden-Württemberg. Insgesamt sollen vier Testumgebungen für 5G-Anwendungen realisiert werden (in Stuttgart, Freudenstadt, Mannheim und Reutlingen).
  • Risikolose Versuchsumgebung zur Entwicklung und Erprobung von praxisorientierten Applikationen, Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen für mittelständische Unternehmen.
  • Evaluierung und Ausnutzung der Möglichkeiten zur Maximierung des Datendurchsatzes und der Verbindungszahl sowie der Minimierung der Latenz.
  • Es sollen Synergien durch gemeinsame Schnittstellen geschaffen werden, wobei Schnittstellendefinition und Integration ebenfalls untersucht werden.
  • Weiteres Ziel ist die Beantwortung verschiedener Forschungsfragen aus den Bereichen Anforderung, Architektur oder Ausfallsicherheit von Applikationen.
  • Der Fokus liegt auf Produktion, Fabrikintegration und Klinik/Labor, jedoch werden Entwicklungen anderer Bereiche der Digitalisierung mitberücksichtigt wie z. B. Smart Products, Smart Services und vernetzte Logistik.

 

Das Erschließen neuer Möglichkeiten

Drahtlose Kommunikation in Nahe-Echtzeit erschließt neue Freiheitsgrade in Produktion und Intralogistik wie beispielsweise exakte Positionierung frei beweglicher und mit Arbeitskräften kollaborierender Roboter, intelligente, autonome Flurförderfahrzeuge, Tracking/Lokalisierung von Werkzeugen oder Halbzeugen. 5G ist dadurch in der Lage den weiteren Weg für Industrie 4.0, autonomes Fahren oder smarte Energiesysteme mit zu bereiten. Kleine und Mittelständische Unternehmen können ihre Innovationskraft mit den Möglichkeiten neuartiger 5G-Anwendungen koppeln. Dabei ermöglicht 5G bedarfsgerechte Vernetzung mit hoher Bandbreite, niedriger Latenz und hoher Verbindungszahl. Smarte Dienste für Produkte oder innovative Dienstleistungen und datengetriebene Anwendungen werden stärker befähigt als jemals zuvor. Weitere exemplarische Anwendungsgebiete sind Blockchain-Anwendungen, Drohnen-Transporte, Digitales Industrial Engineering und VR-/AR-Szenarien in der Informationslogistik.

 

Sehr geehrte Besucher
Um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu garantieren empfehlen wir Ihnen auf einen der folgenden aktuellen Browser zu wechseln: Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge.

Wir danken für Ihr Verständnis.